Was ist Jungschi?

Jungschar – was ist das überhaupt?

In der Schweiz gehören Tausende von Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 16 Jahren zur Jungschar. Jungschar das ist: Nachtgeländespiel im Wald, Schlangenbrot backen über dem Feuer, Ostergeschenke basteln, mit dem Rucksack unterwegs sein, eine lustige Flossfahrt auf dem Rhein, ein Unihockey-Match im Regen, eine Seilbrücke über eine Schlucht, Abseilen vom Irchelturm, fetzige Lieder singen, einer biblischen Geschichte lauschen, ein Schlachtruf in den Wald hinausröhren, bei Nacht und Nebel ein Biwak aufbauen, Freundschaft schliessen im Sola (Sommerlager), coole Songs und Geschichten am Lagerfeuer, Diskussionen über Gott und die Welt bis tief in die Nacht hinein…

Solche Erlebnisse kommen nebst den regelmässigen Anlässen vor allem in den Lagern zum Ausdruck. Welcher junge Mensch möchte nicht einmal während einer Woche als Indianer im Tipi leben, als Cowboy oder Cowgirl in den wilden Westen ziehen, mit Mose den Auszug aus Aegypten erleben oder als Robinson auf einer einsamen Insel stranden? Lager sind Höhepunkte mit lebenslangen Auswirkungen. Jungschar das ist Gemeinschaft, Action und Fun – aber Jungschar ist noch weit mehr als das.

Gemeinsam oder einsam!

Kinder und Jugendliche brauchen Gemeinschaft, um sich gesund zu entwickeln. Jungschar bietet ein hohes Mass an Gemeinschaft. Zusammen mit Gleichaltrigen wird die Freizeit in der Natur verbracht. Bei gemeinsamen Unternehmungen lernen die Kinder aufeinander Rücksicht zu nehmen und Gottes Schöpfung zu respektieren. Solche Erlebnisse geben Zusammenhalt und „Kitt“ und sind eine echte Alternative zum Fernsehprogramm und Computergame.

Ganzheitlich – das heisst für uns…

…dass in der Jungschar Hände, Füsse, Kopf und Herz miteinbezogen sind. Jungschar ist sportlich, kreativ, erlebnishaft, sozial und geistlich. In der Jungschar kommt der ganze Mensch auf die Rechnung. Es wird gelacht und geweint, ausgespannt und gekämpft, gewonnen und verloren. Gott nimmt jeden Menschen so an wie er ist und, dies versuchen die LeiterInnen in der Jungschar mit den Kindern ebenso zu tun. Es war die ursprüngliche Schöpfungsabsicht Gottes, dass der Mensch mit ihm in einer Beziehung steht. Die Leiterinnen und Leiter sehen den persönlichen Glauben als Triebfeder für eine gesunde, ganzheitliche Entwicklung.
Unsere Jungschar ist Unterzeichner der Charta christlicher Kinder- und Jugendarbeit

Im Alter zwischen 6 und 16 gehen junge Menschen durch eine enorme Entwicklung. Um dem einzelnen Kind und Jugendlichen bei einem sinnvollen nächsten Wachstumsschritt behilflich zu sein, arbeiten wir in drei Altersgruppen:

  • Ameisli (6 – 8 Jahre)
  • Jungschi (9-12 Jahre)
  • Teenie (13-16 Jahre)

Wer leitet die Jungschar?

Viele Jugendliche ab 16 Jahren setzen sich in ihrer Freizeit für die Jungschärlerinnen und Jungschärler ein. Sie versuchen das nicht nur mit „grossen Worten“, sondern vor allem durch ihr Vorbild zu tun. Junge Menschen brauchen heute mehr als unnahbare Fernseh- und Sportidole. Sie brauchen „greifbare“ Vorbilder, mit denen sie sich identifizieren können und die durch ihre Haltung zum Ausdruck bringen, dass es Hoffnung für die Zukunft gibt.

Viele Jugendliche, die selber während Jahren in der Jungschar waren, finden als Leiterin oder Leiter eine sinnvolle Aufgabe. Die Programme sind vielfältig genug, um den unterschiedlichen Gaben der Jugendlichen gerecht zu werden. Durch das Übernehmen von Verantwortung für Kinder, machen die jungen Leiterinnen und Leiter wesentliche Erfahrungen, die für das weitere Leben prägend sind.

Jungschi isch en Hit!

Junge Menschen benötigen in ihrer Entwicklung ein geeignetes Umfeld, in dem sie gefördert und herausgefordert werden. Sie wollen ernst genommen werden, irgendwo unentbehrlich sein, dazugehören. Wenn die Jungschararbeit auf diese grundlegenden Bedürfnisse eingehen kann, trifft sie ihr Publikum am Lebensnerv.

Wachstum im biblischen Sinn geschieht immer ganzheitlich, aber es bedarf einer tragfähigen Grundlage, die Jesus Christus allein gewährleisten kann.